2010 Fusion mit dem TSV Remlingen, Spielzeit in der Kreisklasse, Sportwochen, Weinfeste

Dezember 2013

Weitere Spende an Station Regenbogen

Der FC Holzkirchen veranstaltete während der Weihnachtsfeier2012 eine Tombola, deren kompletter Erlös an die Kinderkrebsstation Regenbogen der Uniklinik Würzburg ging. Die Preise dazu wurden von zahlreichen Firmen gespendet. Bei diesen und auch bei den Helfern bedanken sich der Vorsitzende Roland Kempf mit seinen Verantwortlichen des FC Holzkirchen für die gelungene Aktion, die immerhin 500 Euro erbrachte.

November 2013

FV Holzkirchen-Remlingen – TSV Urspringen 3:1 (0:0).

Holzkirchen-Remlingen festigt mit dem fünften Sieg in Folge den Platz in der Spitzengruppe der Tabelle. Die Zuschauer sahen in der ersten Spielhälfte eine ausgeglichene Begegnung mit Torraumszenen auf beiden Seiten. Erst als die Hausherren nach der Pause das Tempo erhöhten, wurde die Partie einseitiger. Der FV konnte den bis dahin verdienten Führungstreffer erzielen. Im weiteren Spielverlauf war vom Gast bis auf das Anschlusstor kurz vor Schluss kaum noch etwas zu sehen. Holzkirchen-Remlingen muss nächste Woche den zweiten Platz beim Treffen der Verfolger in Marktheidenfeld verteidigen.

Tore: 1:0 Daniel Hemmrich (54.), 2:0, 3:0 Tobias Huppmann (57., 61.), 3:1 Felix Koch (88.).

 

Brauereibesichtigung der Distelhäuser Brauerei

 

Die schon längere Zeit geplante Brauereibesichtigung der Distelhäuser Brauerei wurde am Samstag den 30.11.13 nun durchgeführt. Von Ralph Schiketanz organisiert fuhr der Bus um 10:30 Uhr Richtung Distelhausen.

Schon beim Eintreffen wurden dann die ersten Biere gereicht. Es folgte eine ausführliche Schilderung in Bild und Ton über die Enstehung der Distelhäuser Brauerei und über die Braukunst.  Von Robert und Steffi geführt, ging es dann in 2 Gruppen über das Brauereigelände. Aufgrund des großen Interesses  und vieler Fragen über die Herstellung des Distelhäuser Bieres dauerten diese Führungen knapp 2 Std.

 

Im Anschluß wurde dann im Schalander eine zünftige Brotzeit aus der hauseigenen Metzgerei gereicht. Die Teilnehmer konnten während der Brotzeit zahlreiche Biersorten aus dem Programm der Distelhäuser Brauerei testen. Mittlerweile stellt die Brauerei 20 verschiedene Biersorten her. Mit einigen Weihnachtsgeschenken und Marschverpflegung  im Gebäck ging es dann um 16:00 Uhr wieder Richtung Holzkirchen.

 

September 2013

AH Fahrradtour nach Karlstadt

 

Ein sehr regnerisches Wochenende hatten sich die 18 Teilnehmer der Tour in diesem Jahr ausgesucht. Ständiger Nieselregen begleitete die Radler vom Start an bis zur ersten  längeren Rast in Steinbach/Lohr. Gestärkt durch das Mittagessen ging es dann direkt nach Karlstadt zum nachmittags Kaffe und anschl. ins Hotel. Ein exklusives Abendessen und einige gemütliche Stunden schlossen sich an.

Auch der Wettergott am Sonntag hatte kein Einsehen und ständiger Regen begleitete die Truppe bis nach Würzburg, wo im Hofbräu der Frühschoppen stattfand.

Ein kurzer Aufstieg nach Waldbüttelbrunn und schon wurde bei Femi in der Pizzeria das Mittagessen eingenommen. Anschließend ging es Heimwärts teilweise zum Sportplatz nach Remlingen oder unter die Dusche. Bis auf einen kleinen Felgenschaden bei Wolfgang war kein technischer Defekt, kein Plattfuß oder sonstiger Ausfall zu verzeichnen.

An dieser Stelle der Dank an die beiden Organisatoren Siggi Schmeisser und Claus Pilsner für die wiederrum super Organisation.

September 2013

Schoppen und Steckerlfisch, Weindorf war gut besucht

Zum zehnten Mal veranstaltete der FC Holzkirchen am vergangenen Wochenende sein Weinfest. Der Marktplatz verwandelte sich an beiden Tagen in ein „Weindorf“. Im romantischen Ambiente neben der Balthasar-Neumann-Rundkirche und dem vorbeifließenden Aalbach fühlten sich die Gäste sichtlich wohl.

Die Weinklausen luden zu geselligem Beisammensein ein. Aber auch die Besucher, die am Samstagabend unter freiem Himmel saßen, mussten nicht frieren, denn aufgestellte Heizpilze und die guten Schoppen sorgten für die nötige Wärme. Auch zahlreiche Durchreisende machten Station in Holzkirchen, um sich mit Speis und Trank zu stärken. Besonders der Steckerlfisch, wie gewohnt von Ralf Schicketanz schmackhaft zubereitet, war schnell verzehrt.

Weindorf 2013

Juli 2013

Um den FC Holzkirchen verdient gemacht. Bei der Sportwoche vier Ehrenmitglieder ernannt

Bei der Sportwoche des FC Holzkirchen wurden vier Ehrenmitglieder ernannt:

Klaus Koberstein war Spieler, zweiter Vorsitzender, Platzwart und Fachkraft für die Reinigung.

Günter Dinselbacher spielte für die 1.Fußball-Mannschaft von 1964 bis 1980, war Trainer der A-Jugend von 1971 bis 1972 und Trainer der C-Jugend von 1980 bis 1986.

Gerhard Müller war Jugendleiter, Spielleiter der 2. Mannschaft sowie 16 Jahre sportlicher Leiter der 1. Mannschaft. 30 Jahre gehörte er dem Vorstand an. Immer noch erledigt er die Rasen- und Sportplatzpflege.

Hermann Laudenbacher spielte von 1964 bis 1986 in der 1. Mannschaft, 45 Jahre lang war er aktiver Fußballer, 24 Jahre im Vorstand.

 

Juli 2013

Bei der 13. Sportwoche des FC Holzkirchen gewann der TSV Reichenberg – 30 Jahre Altherren-Mannschaft

Bei der 13. Sportwoche des FC Holzkirchen waren etwa 400 Helfer im Einsatz, darunter nicht nur Vereinsmitglieder, wie Vorsitzender Roland Kempf dankend sagte. Und es hat alles reibungslos geklappt, auch dank Unterstützung der Ortsbevölkerung. Hauptanlass dieses umfangreichen Festes war das Jubiläum der Altherren-Mannschaft.

Vor 30 Jahren wurde diese gegründet. Aus der Jugend entwachsen, wollten sich die älteren Spieler auch weiter sportlich betätigen. Seitdem bilden die Altherren eine Bereicherung im Verein. Heute bestreitet die Abteilung unter dem im Jahr 2010 gegründeten Fusionsverein FV 2010 Holzkirchen/Remlingen ihre Freundschaftsspiele sowie das eine oder andere Turnier. Verantwortlich für diese Elf ist seit 2008 Claus Pilsner. Das Turnier der Senioren mit zehn Mannschaften gewann der TSV Bettingen.

Das Sportfest habe einen hohen Stellenwert in Holzkirchen, sagte Roland Kempf. Von der B-Klasse bis zur Kreisliga waren die Mannschaften vertreten. Im Endspiel siegte der TSV Reichenberg mit 3:2 gegen den SV Kist. Er konnte den Wanderpokal und 500 Euro mit nach Hause nehmen.

Der Finalsonntag begann mit einem Gottesdienst auf dem Sportgelände, zelebriert von Ortspfarrer Werner Wolfmeier. Das Torwandschießen der Ortsvereine von Holzkirchen und Wüstenzell mit 13 Mannschaften gewann der Schützenverein Holzkirchen mit vier Treffern. Die Gemeinde trat mit ihrem Bürgermeister Klaus Beck an, der alle drei Treffer erzielte und somit den zweiten Platz sicherte.

Der FC Holzkirchen betreibt verstärkt die Jugendarbeit, zumal durch den Zusammenschluss mit Remlingen und auch die Spielergemeinschaft mit dem TSV Uettingen die Gegebenheiten optimal sind. Deshalb standen auch die Nachwuchsspieler im Mittelpunkt der Sportwoche. Vor einer stattlichen Kulisse wurde der Juniorcup U 11 ausgetragen. Sieger wurde der TSV Uettingen I. Auch die U-9-Kicker spielten am Samstag beim 5. Holzkirchner Juniorcup, Sieger wurden die Spieler von der TG Höchberg.

Ein lautstarkes Feuerwerk der Böllerschützen aus Neubrunn läutete das Endspiel der 13. Holzkirchner Sportwoche ein.

Juni 2013 

Freude über den Klassenerhalt, Bilanz des FC Holzkirchen

Erleichterung herrschte bei der Jahreshauptversammlung des FC Holzkirchen darüber, dass zwei Tage vor Rundenabschluss der Klassenerhalt in der Kreisklasse geschafft wurde. Verwaltungsausschussvorsitzender Roland Kempf begrüßte 37 Mitglieder im Vereinslokal, dem Gasthaus „Krone“.

Der Verein zählt derzeit 372 Frauen und Männer. Die Fusion mit dem TSV Remlingen geht in das vierte Jahr. Der Vorsitzende bezeichnete den Zusammenschluss der 1. Mannschaften als durchaus positive Entscheidung. Kempf appellierte, „wir müssen unsere Jugendmannschaften stärken, indem wir unsere Jugendtrainer für diese Aufgaben weiterbilden“. Deshalb wird im Spätjahr ein spezieller Lehrgang in Holzkirchen stattfinden.

Vom 13. bis 21. Juli wird die 13. Sportwoche mit einem Altherren-Fußballturnier mit zehn Mannschaften ausgetragen. Acht Mannschaften treten beim Junior-Cup an.

Der Vorstand will künftig den Breitensport stärken. Hierzu laufen die Umbauarbeiten in der bisherigen Grundschule. Die Mitglieder des FC haben sich bereits bei den Vorarbeiten stark engagiert.

Ralph Schicketanz, Wirtschaftsausschussvorsitzender, berichtete über die gelungenen gesellschaftlichen Aktivitäten. Im Mittelpunkt seiner Ausführungen standen die Sportwoche und das Weindorf. Kerstin Senger informierte über die Finanzen des Vereins, die durch die Anschaffung einer neuen Küche im Vereinsheim ein Minus gegenüber dem Vorjahr verkraften mussten.

Sportausschussvorsitzender Bernd Schmitt ging ausführlich auf die Sparten ein. Er appellierte an die Verantwortlichen, mehr Augenmerk auf die Jugendarbeit zu legen. Besonders lobenswert sei die gute Zusammenarbeit mit Remlingen.

Über die Spiele der Altherrenmannschaft informierte Klaus Pilsner, aber auch über die vielfältigen gesellschaftlichen Aktivitäten. Jürgen Scheuermann, der für die Jugend verantwortlich zeichnet, sagte, dass von der A- bis zur E- Jugend mit Uettingen eine Spielergemeinschaft besteht. Über eine sehr erfolgreiche Rückrunde berichtete für die 2. Mannschaft Rainer Plail. Allerdings bemängelte er die Trainingsbeteiligung. Mark Laudenbacher, seit Oktober letzten Jahres Trainer der 1. Mannschaft des FV Holzkirchen/Remlingen 2010, war erleichtert über den Klassenerhalt seiner Elf.

Bürgermeister Klaus Beck ging auf die Projekte ehemaliges Schulgebäude, altes Feuerwehrhaus und Rathauskeller näher ein. Freiwillige Helfer sind immer wieder tätig, um die Baukosten zu senken.

Abschlusstabelle Kreisklasse 2012_13

Das Sportjahr 2012/2103

Ziel in dieser Saison war ein Platz unter den ersten 10,  welches  Trainer Mark Laudenbacher mit der Mannschaft vor hatte. Allerdings gestaltete sich dieses Unterfangen als äußerst schwierig. Sehr viele   Spielverlegungen aufgrund des schlechten Wetters liesen keinen geregelten Spielbetrieb zu. Sechs unentschieden bis zum 28.10. waren eine sehr magere Ausbeute und man musste sich wieder Sorgen um den Klassenerhalt machen. Erst gegen Partenstein konnte der erste Sieg (3:0) eingefahren werden. Nur noch 2 weitere Spiele (3:0 gegen  II und 4:0 gegen Neuhütten)  und wurden ausgetragen bevor es in die Winterpause ging. Im neuen Jahr blieb der Erfolg erst aus. Nur 1 Punkt aus den ersten vier Spielen führte wieder in den Abstiegsbereich. Auch der Sieg in Karbach (3:2) war nur ein Strohfeuer. Schmerzlich auch die 6:0 Schlappe in Marktheidenfeld. Es folgten dann im Mai die englischen Wochen mit zahlreichen Nachholspielen. Durch die Siege gegen Frammersbach II (1:0), Partenstein (2:0)  und am vorletzten Spieltag in Urspringen (4:1) wurde der Klassenerhalt kurz vor Rundenende erreicht.  So musste man nach dem guten Abschneiden im vergangen Jahr wieder mit dem Klassenerhalt zufrieden sein.

 

 

Mai 2013

Der FV Holzkirchen-Remlingen sichert sich mit dem 4:1 in Urspringen den Klassenerhalt

TSV Urspringen – FV Holzkirchen-Remlingen 1:4 (0:2).

Der FV sichert sich den Nichtabstiegsplatz. Von Beginn an spielte nur der Gast, der folgerichtig mit einer Zweitore Führung in die Pause ging. In der zweiten Spielhälfte kamen Urspringen zwar noch zum Anschlusstreffer, konnten den Sieg des Gastes jedoch nicht mehr gefährden.

Tore: 0:1 Roy Taube (28.), 0:2 Daniel Reinlein (30.), 1:2 Max Liss (48.), 1:3 Maximilian Eckert (67.), 1:4 Patrick Hünlein (85.).

11.

(11.)

Waldzell-Ansbach-Roden

29

10

5

14

45

:

49

35

 

12.

(12.)

FV Holzkirchen-Remlingen

29

8

10

11

47

:

52

34

 

13.

(13.)

TSV Neuhütten-Wiesthal

29

9

3

17

54

:

75

30

 

14.

(14.)

SV Germ. Erlenbach II

29

9

3

17

34

:

68

30

 

15.

(15.)

TSV Partenstein

29

6

6

17

35

:

69

24

 

16.

(16.)

FC Karbach

29

4

2

23

29

:

71

14

 

AH Trainingslager 2013

April 2013

Trainingslager AH am Gardasee

 

Auch in diesem Jahr wurde von der AH Mannschaft ein Trainingslager durchgeführt. Da das Wetter und Ambiente im letzten Jahr am Gardasee hervorragend war, wurde auch in diesen Jahr Italien gebucht. In Villafranca  (15 km nach Verona, 15 km zum Gardasee) wurde eine Trainingsanlage mit 7 Sportplätzen, Außen- und Innenpool, Fitnessraum, Wellnessbereich gefunden.

Da aufgrund des schlechten Wetters  der letzten Wochen am Gardasee alle Plätze am Hotel nicht bespielbar waren, wurde vom Hotel ein schöner Kunstrasenplatz etwa 8 km vom Hotel entfernt, organisiert, wo die täglichen Trainingseinheiten um 9:30 Uhr  und 15:30 Uhr abgehalten wurden.

Neben den Trainingseinheiten mit anschl. Regeneration im Wellnessbereich kam der kulturelle und gesellschaftliche Part bei dieser Reise ebenfalls nicht zu kurz.

Besichtigungen von Sirmione, Bardolino und am Samstagabend Verona bei Nacht, mit der berühmten Arena mitten in der Stadt, standen ebenfalls auf dem Programm.

Wiederrum ideale Trainingsbedingungen, bei sonnigen Frühlingstemperaturen und einer guten, reichhaltigen italienischer Küche, führten dazu, dass die Mannschaft sich bereits auf das Trainingslager 2014 freut, dass wieder organisiert werden soll.

Rast bei Erich

Winterwanderung 19.1.2013

Die traditionelle Winterwanderung führte in diesem Jahr über das Sportgelände, dem Höhberg, zu den Aussiedlerhöfen nach Dertingen. Nach einer Rast bei Hörner Erich wurde die Wanderung durch die Dertinger Weinberge Richtung Bettingen fortgesetzt. Am "Hexenhaus " vorbei ging es dann Richtung Dertingen zurück und die knapp 30 Mann/Frau starke Gruppe kehrte zur Abschlussrast bei Frank und Martina ein.

Weihnachtsfeier 15.12.2012 im Gasthaus Löwen, Dertingen

 

Weihnachtlich geschmückt war wieder der große Saal in Dertingen. Nach dem schwachen Besuch im letzten Jahr wurde am Konzept und der Aufmachung des Abends gearbeitet. Mit Erfolg, wie sich herausstellte. Mit fast 100 Besuchern war der Saal sehr gut gefüllt. Dank an Marlene, Nadine und Mark, die den Abend organisiert haben.

Nach dem gemeinsamen Abendessen, welches aufgrund der guten finanziellen Situation des Vereins komplett übernommen wurde, begrüßte Roland Kempf die Gäste und führte durch den kurzweiligen Abend. Ein Gedicht von Emilia Senger, das Grußwort des Bürgermeisters Klaus Beck, Sangeseinlagen der Sängerrunde Holzkirchen, eine Weihnachtsgeschichte von Rudi Huppman und die Bildershow waren Programmpunkte. Roland Kempf und Mark Laudenbacher hielten  Rückblicke auf das Vereinsleben im gesellschaftlichen und sportlichen Bereich in 2012. Mit der Überreichung der Geschenke an die vielen ehrenamtlichen Helfern, die den Verein wieder tatkräftig unterstützt haben und ein paar Weihnachtsliedern ging der schöne Abend zum gemütlichen Teil über.

Weihnachtsmarkt 2012

Dezember 2012

Mini-Pony „Empire“ auf dem Weihnachtsmarkt

 

Über Nacht fiel Schnee und sorgte für weihnachtliche Stimmung auf dem Weihnachtsmarkt in Holzkirchen. Die Verantwortlichen des FC Holzkirchen zauberten ein gelungenes Ambiente auf den Marktplatz mit zahlreichen Verkaufsbuden.

Es gab Glühwein, Bratwurst, Gulaschsuppe und anderen lukullische Versuchungen. Ein eigenes Kaffee-Zelt lud die Gäste, die aus der ganzen Umgebung den Weg nach Holzkirchen fanden, zum Aufwärmen ein. Vorsitzender Roland Kempf begrüßte auch die „Auftakt“-Jugendkapelle aus Remlingen und den Kinderchor des „Frohsinn“ Helmstadt, die dem Markttreiben einen festlichen Rahmen gaben.

Eine weitere Attraktion war das Mini-Shetland-Pony „Empire“ im Weihnachtsmann-Kostüm mit Halterin Angelina Götzelmann. Das kleine Pferdchen wurde von den Kindern regelrecht umzingelt. Alle wollten einmal Kontakt mit ihm aufnehmen und es streicheln. Die Halterin gewährte den Mädchen und Buben auch einen kleinen Reitausflug.

Dezember.2012

 

Mark Laudenbacher bleibt Trainer bis Saisonende

Fußball-Kreisklassist FV Holzkirchen-Remlingen hat sich entschieden, bis zu Saisonende mit Trainer Mark Laudenbacher weiterzumachen und will sich erst für die neue Saison um einen neuen Trainer bemühen. Laudenbacher war eingesprungen, nachdem sich der Verein und Trainer Stefan von Sohl im Herbst nach anhaltenden Misserfolgen auf eine Trennung verständigt hatten.

 

25.11.2012

 

Holzkirchen-Remlingen schafft sich Luft

FV Holzkirchen-Remlingen – TSV Neuhütten-Wiesthal 4:0 (2:0).

Mit einem Sieg im Kellerduell schießt sich Holzkirchen-Remlingen aus der Abstiegsplätzen. Beide Teams waren bemüht, doch die Hausherren erarbeiteten sich mehr Gelegenheiten. Der TSV spielte zwar engagiert, kam aber nur selten gefährlich vor das gegnerische Tor. Die größte Chance hatte Rene Hartmann, der an FV-Keeper Stefan Eyrich scheiterte (53.), ehe Roy Taube mit einer sehenswerten Einzelaktion für die Vorentscheidung sorgte.

Tore: 1:0 Christian Schwab (13.), 2:0 William Milks (40.), 3:0 Roy Taube (77.), 4:0 Maximilian Eckert (81.).

 

07.10.2012

Holzkirchen-Remlingen sucht neuen Trainer

Stefan von Sohl war kürzlich als Trainer des FV zurückgetreten, deshalb nahmen die Sportleiter Mark Laudenbacher und Bernd Schmidt auf der Bank der Hausherren Platz.

 

FV Holzkirchen-Remlingen – TV Marktheidenfeld 1:1 (0:0).

In der ersten Hälfte gab es Chancen auf beiden Seiten, die größte hatte Lukas Schüßler für die Gastmannschaft, der in der fünften Minute allein vor dem Tor an FV-Keeper Stefan Eyrich scheiterte. Kurz nach der Pause musste Marktheidenfeld zuerst den Rückstand und dann noch einen Platzverweis hinnehmen, war jedoch von diesem Zeitpunkt an überlegen. Matthias Braun erzielte schließlich noch per Strafstoß den Ausgleich für den TVM.

Tore: 1:0 Daniel Reinlein (48., Foulelfmeter), 1:1 Matthias Braun (83., Foulelfmeter). Gelb-Rot: Kay Frank (49., Marktheidenfeld), Christoph Schneider (74., Holzkirchen-Remlingen).

 

12.

(12.)

SV Germ. Erlenbach II

10

2

2

6

13

:

23

   8

 

13.

(15.)

SV Unteraltertheim

10

2

2

6

17

:

31

   8

 

14.

(13.)

FV Holzkirchen-Remlingen

10

0

6

4

10

:

17

   6

 

15.

(14.)

TSV Partenstein

10

1

2

7

13

:

27

   5

 

16.

(16.)

TSV Neuhütten-Wiesthal

10

1

1

8

16

:

30

   4

 

September 2012

Weinfreuden im Aalbachtal

Zu seinem neunten „Weindorf“ hatte der FC Holzkirchen am Wochenende in das Aalbachtal eingeladen. Zahlreiche Besucher aus den umliegenden Ortschaften sowie aus der Patengemeinde Holzkirchen im Ries fanden den Weg zum Marktplatz, ebenso wie die Freunde des örtlichen Sportvereins. Gemütliche, beheizte Weinlauben sorgten für eine behagliche Atmosphäre. Die Freunde des Frankenweines kamen auf ihre Kosten und fränkische Speisen ergänzten die Vielfalt des Weindorf-Angebotes.

Sportfest Juli 2012         

 Verdienste sind mit Geld nicht aufzuwiegen

FC Holzkirchen ehrte bei der Sportwoche besonders Hubert und Erhard Kohrmann

Viele Jahre dem Verein treu: Der FC Holzkirchen ehrte bei seinem Sportfest zahlreiche verdiente Mitglieder, die bis zu 60 Jahre lang den Ortsverein tatkräftig unterstützten.

Für das Sportfest des FC Holzkirchen 1949 war dieses Jahr nur ein Wochenende vorgesehen, trotzdem war es ein voller Erfolg. Neben den Fußballbegegnungen kamen die Freunde von Show-Einlagen der Remlinger Faschingsgesellschaft, Tanzvergnügen und kulinarischen Genüssen auf ihre Kosten.

Ortspfarrer Werner Wolfmeier zelebrierte den Gedenkgottesdienst auf dem Sportgelände und sagte in seiner Ansprache: „Unser ganzes Leben braucht Besinnung, Innehalten und Entgegenkommen, damit die Gemeinschaft gefestigt wird.“ Im Anschluss an den Gottesdienst wurden eine Marienstatue und ein Christusbild am Rande des Sportplatzes an einer Eiche gesegnet.

Vorsitzender Roland Kempf eröffnete den Reigen der Ehrungen. Besonderen Dank zollte der Vorsitzende dem Gründungsmitglied Erhard Kohrmann. „Die Arbeit, die Du im Verein verrichtet hast, ist mit Geld gar nicht aufzuwiegen. Du warst für uns der Ansprechpartner rund um die Belange des Vereinsheimes“. Aus gesundheitlichen Gründen muss Kohrmann mit 80 Jahren kürzer treten.

An Hubert Kohrmann, der dem FC Holzkirchen seit 60 Jahren die Treue hält, richtete Kempf besondere Dankesworte: „Bücher könnte man füllen, mit dem, was du alles für den Verein geleistet hast“.

Über den bevorstehenden Umbau des in Kürze leer stehenden Schulgebäudes hat sich der FC-Vorstand Gedanken gemacht. Nach einem Umbau wäre es möglich, den Schulsaal als Turnraum zu nutzen. Dabei könnten externe Kursleiter für Tanzkurse, Rückenschule, Zumba-Kurse oder Kinderturnen eingesetzt werden. Dazu wäre es notwendig, dass die Mitglieder einen Anteil an Eigenleistung erbringen. Einen Appell diesbezüglich richtete Roland Kempf an die Mitglieder.

 

Juli 2012
Ein Wiedersehen der Fußballer Spielzeit 1996-1998  am Sportplatz

Nachwuchskicker standen bei Sportwoche im Mittelpunkt

Turniersieg: Die E-Jugend des TSV Uettingen I (vorne) sicherte sich im Endspiel des Junior-Cup in Holzkirchen gegen den SV Birkenfeld durch einen klaren 4:0-Sieg den Pokal.

Im Mittelpunkt des Sportwochenendes stand das Jugend-Fußballturnier der E- und F- Nachwuchskicker. Besonders dramatisch ging es im Halbfinalspiel zwischen dem SV Birkenfeld und TV Marktheidenfeld I zu, das nach der regulären Spielzeit 0:0 stand. Beim Neunmeterschießen konnte sich Birkenfeld mit 4:3 durchsetzen und zog gegen den TSV Uettingen I ins Endspiel ein. Dieses Match entschieden die Uettinger mit einem klaren 4:0 für sich. In der Uettinger Mannschaft stehen auch Spieler vom FC Holzkirchen.

Ein Wiedersehen gab es am Sonntag für viele Sportler aus den Jahren 1996/1997, als diese Elf in die damalige A-Klasse aufstieg. Auch die Fußballer aus dem erfolgreichsten Jahr der Vereinsgeschichte, 1997/1998, versammelten sich auf dem Platz. Die erste Mannschaft schaffte den Aufstieg in die Bezirksliga. Die Reserve errang die Meisterschaft, ebenso die Tischtennisjugend.

Den Junior-Cup der F-Jugend (U 9) sicherte sich die Mannschaft des TV Marktheidenfeld. Der Junior-Cup der E-Jugend (U 11) ging an die Mannschaft des TSV Uettingen.

Juli 2012

Führungsquartett des FC Holzkirchen bestätigt

Neuwahlen und eine Beitragserhöhung waren die Hauptthemen bei der Jahreshauptversammlung des FC Holzkirchen.

Bernd Schmitt blickte als Sportausschussvorsitzender auf das zweite Jahr nach der Fusion mit dem TSV Remlingen zurück. Konnte man im ersten Jahr dem Abstieg knapp entgehen, belegte die erste Mannschaft in der Saison 2011/ 2012 einen beachtlichen achten Tabellenplatz. Im spielerischen und taktischen Bereich sei noch Potenzial nach oben vorhanden, so Schmitt. Und: „Im Jugendbereich fehlen immer noch Trainer und Betreuer, die sich um unsere Kinder und Jugendlichen kümmern.“ Weiterhin aktiv sind die Gymnastik- und Steppgruppen, die wöchentlich im Gemeindesaal üben.

Mark Laudenbacher, Spielleiter der ersten Mannschaft, freute sich über das gute Abschneiden seiner Elf in der vergangenen Saison. Im FV 2010 Holzkirchen/Remlingen herrsche eine gute Kameradschaft.

Laut Finanzchef Jürgen Hannaske hat man in diesem Jahr schon erhebliche Investitionen getätigt. Eine neue Küche wurde eingebaut, die sanitären Anlagen verbessert, die Rasensprenger anläge teilweise erneuert und ein Rasenmäher angeschafft.

Die Mitgliederzahl hat sich konstant bei 407 eingependelt.

Bekannt gegeben wurde, dass vom 20. bis 23. Juli wieder ein Sportfest geplant ist. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Ein Jugendfußballturnier wird stattfinden und ein Rahmenprogramm geboten. Am 22. und 23. September ist das Weindorf auf dem Marktplatz fest eingeplant. Der Weihnachtsmarkt findet am 2. Dezember statt.

Mit großer Mehrheit beschloss die Versammlung eine Beitragserhöhung. Der Jahresbeitrag für Erwachsene wird von 42 Euro auf 50 Euro angehoben. Der Familienbeitrag einschließlich Kinder bis zum 18. Lebensjahr beträgt künftig 60 Euro (bisher 46 Euro). Kinder bis 13 Jahre zahlen zwölf Euro (bisher neun). Für Jugendliche bis 18 Jahre erhöht sich der Beitrag von 18 auf 25 Euro.

Das Führungsquartett wurde nahezu einstimmig wiedergewählt. Voran der Vorsitzende der Verwaltung, Roland Kempf, der Chef der Finanzen, Jürgen Hannaske, Bernd Schmitt als Sportausschussvorsitzender, sowie Ralph Schicketanz, der für den Wirtschaftsbetrieb verantwortlich ist.

Weiteres Ergebnis der Vorstandswahlen:

Schriftführer: Jürgen Kohrmann; Kassenwart: Kerstin Senger; Spielleiter der ersten Mannschaft: Mark Laudenbacher; Spielleiter der zweiten Mannschaft: Bernd Söhnel; Spielleiter der Altherren-Mannschaft: Claus Pilsner; Gesamtjugendleiter: Jürgen Scheuermann; Vergnügungswarte: Marlene Huppmann, Nadine Laudenbacher, Michael Müller; Beisitzer: Andreas Kuhl, Rainer Plail, Daniel Reinlein, Hans-Jürgen Suttner, Rudi Huppmann und Rainer Neumann.

Abschlusstabelle Kreisklasse 2011_12

Das Sportjahr 2011/2012 im 2. Jahr der Fusion

Mit Platz 8 sehr zufrieden

Mit zwei deftigen Niederlagen begann die neue Runde. 0:6 gegen FC Leinach II und 2:5 gegen Karbach waren natürlich  nicht eingeplant. Es folgte dann das Spiel gegen den Meisterschaftsfavoriten Waldbrunn. Mit etwas Glück reichte es zum ersten Punkt (0:0).  Anschließend fand die Mannschaft ihre Form und es mussten in der Vorrunde nur noch 2 Niederlagen verkraftet werden.  Ansonsten wurden 6 Spiele gewonnen und 4 Unentschieden erreicht. Somit war ein Platz im vorderen Mittelfeld gesichert.

Die Rückrunde begann wiederrum, mit diesmal 3  Niederlagen gegen FC  Leinach II (1:3), Karbach (0:1) und Waldbrunn (0:2). Wie in der Vorrunde stabilisierte sich die Truppe mit 2 Siegen (2:0 Wiesthal) und (5:1 Tus Frammersbach II). Die Siege gegen Schollbrunn 3:1 und Rechtenbach 5:1  reichten bereits 5 Spieltage vor Rundenende zum Klassenerhalt.  Drei weitere Siege gegen Partenstein, Marktheidenfeld und Esselbach führten zum sehr guten 8. Tabellenplatz.

Juni 2012
Grundsätzlich ja: „Fusionsweg“ soll neu geschottert werden

Bereitschaft signalisierte der Gemeinderat für die Anfrage des FC Holzkirchen, den sogenannten Fusionsweg neu zu schottern. Dieser Weg stellt eine gern genommene Verbindung und Abkürzung nach Remlingen dar. Bereitschaft signalisierte der Gemeinderat für die Anfrage des FC Holzkirchen, den sogenannten Fusionsweg neu zu schottern.  Dieser Weg stellt eine gern genommene Verbindung und Abkürzung nach Remlingen dar.

Thomas in Aktion

Juni 2012

Thomas Huppmann tritt aus dem großen Schatten

Geschafft. Wie lange hat Thomas Huppmann nun versucht, nur ein einziges Mal aus dem Schatten von Daniel Arnold zu treten? Zehn Jahre? Noch länger? Eine gefühlte Ewigkeit war der Paralympics-Sieger Arnold ein unüberbrückbares Hindernis für den inzwischen 49-jährigen Tischtennisspieler vom TTC Remlingen. Aber endlich hat's gereicht. Thomas Huppmann hat den deutschen Abonnement meister besiegt. Zweimal sogar. Bei den bayerischen Meisterschaften der Behinderten in Nordhalben sahnte der Verwaltungsangestellte des Bischöflichen Ordinariats Würzburg zudem gleich drei Titel ab: im Einzel gegen Arnold (er gewann sein Gruppenspiel und das Finale), im Doppel mit seinem Partner Jürgen Scholze und mit seiner Mannschaft, dem BSV München.

„Es war zweifelsohne der bisherige Höhepunkt meiner Karriere“, sagt der Mann, der auf den ersten Blick sicherlich nicht wie ein erfolgreicher Tischtennisspieler aussieht: Huppmann leidet an Dysmelie. Ach was, der Mann leidet nicht, der Mann freut sich über das, was er geschafft hat. Da denkt er doch nicht an sein körperliches Handicap. Eine Dysmelie ist eine angeborene Fehlbildung eines oder mehrerer Gliedmaßen, also der Arme, Hände, Beine oder Füße. Der Projektleiter Kirchensteuer hat sowohl an den Händen als auch an den Füßen Fehlbildungen, die vielleicht dem Betrachter oder Gegner auffallen, ihn jedoch beileibe nicht stören: „Ich bin damit geboren, kenne nichts anderes, also habe ich auch kein Problem damit“, spricht er geduldig über seine Behinderung, obwohl er lieber über seine Erfolge berichten würde

„Eigentlich hatte ich als Kind immer nur Fußball im Kopf. Ich rannte mit den gleichaltrigen Jungs in meinem Heimatort Holzkirchen dem Ball hinterher. Ich war so knapp zehn Jahre alt, als man mir erklärte, dass das mit dem Fußball nichts werden könne. Das war zwar schlimm für mich, aber ich fand im Tischtennis schnell eine neue Sportart, die mich faszinierte.“

15 Jahre war Huppmann, als er bereits in die erste Mannschaft des FC Holzkirchen kam. In die reguläre erste Kreisliga, versteht sich. Bis 1989 lehrte er den Cracks ohne Handicap an der Platte das Fürchten („Ich hatte Talent und Ballgefühl, und ich trainierte ehrgeizig“), ehe er beim TTC Remlingen in der Bezirksliga eine neue Herausforderung suchte. „Die sagten mir dort allerdings damals, sie hätten schon sechs Leute im Team und seien nicht gewillt, ihre Mannschaft auseinanderzureißen.“ Huppmann akzeptierte auf seine Weise: „Ich hab dann geantwortet, dass sie mich halt als Nummer sieben eintragen und dann mal abwarten sollten.“ Zwei Jahre und einen Kreuzbandriss später stand er an Nummer sechs – inzwischen schlägt er im vorderen Paarkreuz an Nummer zwei auf. „Ich bin ehrgeizig“ – das hätte er gar nicht sagen brauchen.

Einen Traum hat sich Huppmann allerdings nicht erfüllen können. „1996 bin ich auf die Anfänge der Paralympics in Atlanta aufmerksam geworden. Das hat mich interessiert. Ich rief mal beim Versehrtensportverband an und erklärte denen, dass mich Olympischen Spiele der Behinderten reizen würden.“ Aber mit 34 war er fast schon zu alt. Zudem stand Huppmann schon mitten im Berufsleben – „und du musst schon von Beruf Sohn sein und viel Zeit investieren, um bei den zahlreichen Vorturnieren in aller Welt die notwendigen Ranglistenpunkte zu erkämpfen. Das konnte und wollte ich nun nicht.“

Aber national wollte und konnte er – um immer wieder am dreifachen Paralympics-Sieger, fünffachen Weltmeister und achtfachen Europameister im Tischtennis, Daniel Arnold, zu scheitern. Der 33-Jährige spielt immerhin in Augsburg Landesliga und darf sich 16-facher deutscher Meister nennen. „Da muss schon alles zusammenkommen, um den zu schlagen“, grinst Huppmann, der dann aber wirklich einen „Sahnetag“ erwischte: „Mir gelang bei den bayerischen Titelkämpfen alles, ich konnte dort ohne Druck einfach drauflos spielen – und es hat daraufhin so manches funktioniert, was sonst nicht klappt.“

Für die deutsche Meisterschaft hat sich der 49-Jährige locker qualifiziert, aber er lässt die Einzelkonkurrenz sausen: „Das ist vor allem ein zeitliches Problem. Ich habe deshalb nur mit der Münchner Mannschaft gemeldet, die Mitte Juni in Bad Kreuznach um den Titel kämpft. Ansonsten steht für mich erst einmal der Aufstieg mit meinem hiesigen Klub TTC Remlingen im Vordergrund. Wir haben noch ein Spiel und einen Punkt Vorsprung. Gewinnen wir, spielen wir in der kommenden Saison in der dritten Bezirksliga Mitte. Das ist durchaus eine Herausforderung.“ Auch für die Konkurrenz: Huppmann hat immerhin eine Bilanz in der Kreisliga von 23:7 im Einzel und 15:4 im Doppel – gegen Nichtbehinderte, versteht sich. „Ich würde gerne noch ein paar Jahre da oben spielen“, verrät Huppmann, der mit seinem Klub im kommenden Jahr 50-jähriges Bestehen feiert.

Zu nationalen oder internationalen Seniorenmeisterschaften zieht es ihn nicht – obwohl er bei denen zweifelsfrei hochdekoriert heimkehren würde: „Da wirst du schnell dritter deutscher Meister. Das hört sich zwar gut an, aber bei drei Teilnehmern . . .“, grinst er. Da bereitet er sich lieber zu Hause auf das nächste Duell mit Daniel Arnold vor. „Der wird heiß auf Revanche sein.“ 29.04.2012 21:05 Uhr, Sport

Ankunft am Gardasse in Torbole

1. Wintertrainingslager der AH in Italien April 2012


Den kalten Temperaturen entflohen ist die AH Mannschaft. Erstmals wurde ein Trainingslager in Toscolano- Maderno am Gardasee ausgerichtet. 16 Spieler machten sich auf den Weg nach Italien um 4 Tage bei milden Klima zu trainieren. Eine schöne Trainingsanlage mit Rasenplatz und Kunstrasenspielfeld standen zur Verfügung. Aufgrund des sehr guten Kunstrasenspielfeldes wurden alle Trainingseinheiten auf diesen Spielfeld ausgetragen. Im Hotel wartete dann der Wellness Bereich mit Saunen und Wirlpool auf die Sportler. Das von Jürgen Kohrmann organisierte Trainingslager soll künftig alle Jahre stattfinden.


15.04.2012

FV Holzkirchen-Remlingen – TSV Rechtenbach 5:1 (3:1)

Daniel Reinlein und Daniel Sowa schießen Rechtenbach mit jeweils zwei Treffern zurück in die A-Klasse. Aufgrund einer starken Anfangsphase entschied der FV die Begegnung schon zu einem frühen Zeitpunkt. Danach kamen die Gäste zwar etwas besser ins Spiel, doch erspielten sie sich nur selten zwingende Torchancen. Der Tabellenletzte kann nun nicht einmal mehr den Relegationsplatz erreichen.

Tore: 1:0 Daniel Reinlein (6.), 2:0,3:0 Daniel Sowa (9.,42.), 3:1 Johannes Wolf (44.), 4:1 Reinlein (57.), 5:1 Stefan Stollberger (77.). Gelb-Rot: Tobias Staub (89., Rechtenbach).

29.02.2012

Stefan von Sohl bleibt Trainer des FV 2010 Holzkirchen-Remlingen

Fußball-Kreisklassist FV Holzkirchen-Remlingen hat den Vertrag mit seinem Trainer Stefan von Sohl verlängert. Der 38-Jährige war im März 2011 zum damaligen Tabellenletzten gekommen und verhinderte in der Relegation den Abstieg in die A-Klasse. Derzeit nimmt von Sohl mit seinem Team Platz zehn in der Kreisklasse Würzburg 4 ein. Von Sohl spielte u. a. für die TG Höchberg, den FC Kirchheim, den SV Waldbrunn und den SV Unteraltertheim, ehe er bei Holzkirchen-Remlingen die Nachfolge von Interimscoach Mark Laudenbacher antrat, der nach der Trennung vom glücklosen Carsten Endress vorübergehend eingesprungen war.

27.09.2011

Sonnenverwöhntes Weindorf

 

Ein traumhaftes Weinwochenende war den Gästen beschieden, die in Holzkirchen auf dem Marktplatz aus nah und fern herbeikamen. Das Wetter hatte es heuer gut gemeint, und so konnten die Weinfreunde nicht nur das reichhaltige Wein- und Speisenangebot, sondern auch den Sonnenschein genießen. Die Mitglieder des FC Holzkirchen 1949 boten den Schoppentrinkern einen gemütlichen Aufenthalt. Das Ambiente im Schatten der Balthasar-Neumann-Rundkirche am Aalbach tat das seine dazu.

Holzkirchens zweite Niederlage zum Saisonstart

 

Kreisklasse Würzburg, Gr. 4      

FC Karbach – FV Holzkirchen-Remlingen 5:2 (3:1). – Karbach gewann verdient, Holzkirchen-Remlingen, das nun schon die zweite hohe Niederlage kassierte, war in der Defensive anfällig. „Wir haben die Tore schön herausgespielt und zum richtigen Zeitpunkt gemacht“, so FC-Trainer Dieter Frühauf.

Tore: 1:0 Fabian Leimeister (2.), 2:0 Moritz Bauer (29.), 2:1 Jochen Schurz (35.), 3:1 Moritz Bauer (37.), 4:1 Fabian Leimeister (48.), 4:2 Jochen Schurz (77.), 5:2 Julian Bauer (85.).

1.

(5.)

FC Karbach

2

2

0

0

7

:

2

6

 

2.

(1.)

FC BW Leinach II

1

1

0

0

6

:

0

3

 

3.

(2.)

SV Birkenfeld

1

1

0

0

6

:

2

3

 

4.

(3.)

TSV Homburg

1

1

0

0

4

:

0

3

 

5.

(4.)

FSV Esselbach-St.

1

1

0

0

3

:

0

3

 

6.

(6.)

SV Waldbrunn

1

1

0

0

1

:

0

3

 

7.

(7.)

TV Marktheidenfeld

1

0

1

0

2

:

2

1

 

8.

(8.)

TSV Partenstein

1

0

1

0

2

:

2

1

 

9.

(10.)

TSV Wiesthal

0

0

0

0

0

:

0

0

 

10.

(9.)

SV Greußenheim

0

0

0

0

0

:

0

0

 

11.

(11.)

TSV Urspringen

1

0

0

1

0

:

1

0

 

12.

(12.)

TuS Frammersbach II

1

0

0

1

0

:

2

0

 

13.

(13.)

SC Schollbrunn II

1

0

0

1

0

:

3

0

 

14.

(14.)

TSV Rechtenbach

1

0

0

1

2

:

6

0

 

15.

(15.)

SpVgg Leinach

1

0

0

1

0

:

4

0

 

16.

(16.)

FV Holzkirchen/R.

2

0

0

2

2

:

11

0

 

26.07.2011

Der FC Leinach siegt bei Holzkirchner Sportwoche

 

Der FC Leinach hat im Duell der Rivalen der Fußball-Bezirksoberliga das Finale bei der Sportwoche in Holzkirchen mit 2:1 gewonnen. Platz drei belegte die SpVgg Leinach. Der FC Leinach hat im Duell der Rivalen der Fußball-Bezirksoberliga das Finale bei der Sportwoche in Holzkirchen mit 2:1 gewonnen. Platz drei belegte die SpVgg Leinach.

 

Halbfinale:

SV Kist – TSV Uettingen 0:4,

FC Leinach – SpVgg Leinach 6:1.

 

Platz 3:

Kist – SpVgg Leinach 3:5 n. E.

 

Endspiel:

Uettingen – FC Leinach 1:2.

 

Einlagespiele: SSV Glött – SV Hallstadt 8:0; FV Holzkirchen/Remlingen – TSG Estenfeld 0:3; U-17-Juniorinnen, JFG Welzbachtal – SV Wertheim-Eichel 6:2; U 13, FV Holzkirchen/Remlingen – JFG Franken 1:3.

U-11-Turnier: 1. TSV Uettingen, 2. Dorfkickers Mainschleife, 3. TSV Erlabrunn, 4. JFG Spessartgrund, 5. FV Holzkirchen/Remlingen, 6. TV Marktheidenfeld I, 7. SG Margetshöchheim, 8. Marktheidenfeld II.

 

25.07.2011

Sport und Stimmung auf der „Heide“

 

Neun Tage Sport und Spiel gingen in die Endrunde. Im Endspiel zwischen den beiden Bezirksoberliga-Mannschaften siegte der FC Leinach mit 2:1 gegen den Nachbarn, den TSV Uettingen.

Die Dirndl- und Lederhosen-Party allerdings geriet witterungsbedingt ins Wanken. Dennoch wurden einige Dirndl-Trägerinnen, die ihre Garderobe dem Motto des Abends angepasst hatten, prämiert. Aussehen, Ausstrahlung, Tanzen und der beste Jodler wurden bewertet. „Miss Dirndl“ wurde Cindy Kuhl erkoren.

„Die „Lieblers“ aus Erlenbach machten dem „Stimmungsabend“ alle Ehre und heizten den Gästen ein.

Beim Promi-Torwandschießen traten die Bürgermeister Klaus Elze (Remlingen) und Klaus Beck (Holzkirchen), Pfarrer Stefan Vuletic (Neubrunn), Verwaltungsausschussvorsitzender Roland Kempf, der Vorsitzende der Raiffeisenbank Höchberg, Christian Bauer, der Gebietsdirektor der Sparkasse Mainfranken Würzburg/Land, Burkhard Ziegler, Pfarrgemeinderat Rainer Neumann und die neu gewählte „Miss Dirndl“, Cindy Kuhl, an. Souverän versenkte Burkhard Ziegler von der Sparkasse drei Treffer in das Rund der Torwand und stand somit als Sieger fest. Die Showtanzgruppe der Faschingsgesellschaft Remlingen lockerte durch Einlagen auf.

Eine große Anzahl Sportler und Mitglieder des FC Holzkirchen wurden im Rahmen der 12. Sportwoche geehrt. Vorsitzender Roland Kempf sprach diesen treuen Vereinsangehörigen seinen Dank und Respekt aus. Die große Anzahl der für 25 Jahre geehrten Mitglieder beruht auf der Tatsache, dass vor 25 Jahren der Familienbeitrag eingeführt wurde.

14.07.2011

Jahresschlussvversammlung FV 2010 Holzkirchen Remlingen

 

Alle müssen an einem Strang ziehen

 

Der vor einem Jahr neu gegründete Fußballverein „FV 2010 Holzkirchen/Remlingen“ hielt kürzlich seine erste Versammlung in dieser Form im Sportheim von Holzkirchen ab.

Wie Versammlungsleiter Jürgen Schneider, der für die Organisation verantwortlich ist, betonte, war die Fusion zwingend notwendig, um den Fußball künftig weiter rollen zu lassen. Gravierender Spielermangel in den ersten Mannschaften ließen keine Alternative zu.

Für Bernd Schmitt, der für den sportlichen Teil verantwortlich zeichnet, war das Minimalziel der Klassenerhalt in der Kreisliga Würzburg. Dies wurde in einem Relegationsspiel auch geschafft. Das Zusammenwachsen der Spieler hat sehr gut funktioniert. Erfreulich ist, dass sich sogar neue Freundschaften im Laufe des ersten Jahres entwickelt haben. Als Hoffnung für die Zukunft bezeichnete der sportliche Leiter die Entwicklung im Junioren- und Jugendbereich in allen Altersklassen.

Georg Henning bedauerte die zu geringe Torausbeute der 1. Mannschaft als Grund für das nicht zufriedenstellende Abschneiden. Wörtlich sagte er: „Wir haben gerade noch die Kurve gekriegt.“ Er wünschte in der kommenden Saison mehr Trainingsbeteiligung und mehr Engagement. In der neuen Runde hofft man, dass diese wesentlich besser und erfolgreicher verläuft. Bedauert wurde, dass sechs Spieler den Verein verlassen haben und nur ein Neuzugang zu verzeichnen ist. Allerdings stoßen fünf Sportler aus der A-Jugend in den Kader. Der Spielbetrieb ist gesichert, sagte Georg Henning.

Der Verantwortliche für die 2. Mannschaft, Ralph Schicketanz, bedauerte den Abstieg seiner Elf in die B-Klasse. Als Hauptgrund nannte er, dass im Laufe der Saison 48 verschiedene Spieler eingesetzt wurden. Das hatte zur Folge, dass sich kein Spielfluss entwickeln konnte.

Johannes Freudenberger, Joachim Thoma und Elmar Pfister informierten die Versammlung über die gut funktionierende Jugendarbeit. Über die in einigen Bereichen stattfindende Spielergemeinschaft mit dem TSV Uettingen ist man sehr zufrieden.

Klaus Elze, Bürgermeister und Vorsitzender des TSV Remlingen, lobte die gute Zusammenarbeit im ersten Jahr der neuen Konstellation. Er forderte, dass alle an einem Strang ziehen müssen und der Zusammenhalt in Zukunft noch besser wird. Christian Zentgraf informierte über den Kassenstand des FV. Zu neuen Kassenprüfern wurden Andy Engel und Jürgen Hannaske gewählt.

13.06.2011

Jahresschlussversmmlung  FC Holzkirchen

 

Mit blauem Auge davongekommen

 

Positiv bewertet Bernd Schmitt, der sportliche Leiter des FC Holzkirchen, die Fusion mit Remlingen. Bei der Jahresversammlung am Donnerstag sagte er, das Team um Trainer Stefan von Sohl habe im entscheidenden Relegationsspiel vor wenigen Tagen durch einen 1:0-Sieg den Klassenerhalt in der Kreisliga Würzburg geschafft. Das Minimalziel sei erreicht worden.

Schmitt sagte weiter, es sei nur logisch, dass es „Schnittstellenprobleme“ gegeben habe. „Dieser Umstand ergibt sich automatisch durch eine Fusion und war uns allen vorher bekannt.“ Das Zusammenwachsen der Spieler habe sehr gut funktioniert. Als Hoffnung für die Zukunft bezeichnete Schmitt die Entwicklung im Junioren- und Jugendbereich.

„Stolz ist der FC Holzkirchen darauf, dass im Bereich Breitensport nach wie vor die Gymnastikabteilung sehr aktiv ist“, sagte Schmitt.

Ralph Schicketanz, der für die 2. Mannschaft verantwortlich ist, bedauerte den Abstieg seiner Elf in die B-Klasse. Im Laufe der Saison wurden 48 verschiedene Spieler eingesetzt, das hatte zur Folge, dass sich kein Spielfluss entwickeln konnte.

Dagegen hatte er, der auch für den wirtschaftlichen Ablauf zuständig ist, bei Veranstaltungen Positives zu vermelden. Ein Erfolg war das zweitägige Weindorf auf dem Marktplatz, das in diesem Jahr wieder am 24. und 25. September geboten wird. „Diese Veranstaltungen sind für den Verein die wichtigsten Einnahmequellen“, sagte Schicketanz, „nachdem nur noch alle vier Wochen ein Heimspiel auf der Heide ausgetragen wird“.

Mark Laudenbacher, der nach der Trennung vom Trainer im letzten Jahr bis zur Winterpause die 1. Mannschaft betreute, brachte es auf den Punkt. „Wir sind noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Wir haben spielerisch gut mitgespielt, aber die Torausbeute war zu wenig.“ Stefan Stollberger brauchte nur sieben Treffer, um Torschützenkönig zu werden.

Über die Aktivitäten der sechs Jugendmannschaften, die zum Teil in Spielgemeinschaft mit Uettingen den Fußballsport betreiben, informierte Gesamtjugendleiter Jürgen Scheuermann. Die D-Jugend U 13 umfasst 30 Spieler, sodass zwei Mannschaften gebildet wurden. Die D 1-Kicker spielten eine tolle Saison und wurden mit 17 Siegen, einem Unentschieden und nur zwei Niederlagen Meister. Vorsitzender Roland Kempf betonte, dass die Förderung der jugendlichen Kicker noch mehr unterstützt werden müsse. An die Versammlung richtete er den Appell, dass sich Einzelne als Jugendtrainer bzw. Betreuer zur Verfügung stellen, da hier Lücken zu füllen seien.

Jürgen Hannaske, Finanzchef des FC, berichtete von einem respektablen Überschuss, der durch diverse Veranstaltungen erwirtschaftet wurde. Als Investitionen stehen für die nahe Zukunft eine Verbesserung der Sanitäranlagen an sowie der Einbau einer neuen Küche.

Bürgermeister Klaus Beck sagte, wenn man einen Weg begehe, sollte man nicht nach einem Jahr ein Urteil abgeben. Wichtig war, dass in diesem Jahr der Klassenerhalt gesichert wurde. Einen Sportverein alter Prägung werde es nicht mehr geben, sagte er und wünschte dem FV 2010 Holzkirchen/Remlingen künftig mehr sportlichen Erfolg.

Abschlusstabelle Kreisklasse 2010_11

Relegation um den Verbleib in der Kreisklasse Würzburg

 

SpVgg Karsbach – FV Holzkirchen/Remlingen 0:1 (0:1)

 

Stefan von Sohl atmete erst einmal tief durch. Während sein Team in der Hitze auf dem Thüngersheimer Sportplatz lautstark den Klassenerhalt feierte, war dem Spielertrainer des FV Holzkirchen/Remlingen eher Erleichterung als Triumphgefühl anzusehen. Von Sohl, der den vor der Runde neue gegründeten Fusionsverein erst während der Saison übernommen hatte, hat die Mission „Klassenerhalt“ erfüllt, doch seine Nerven wurden in nicht unerheblichem Maße strapaziert. Aus seiner Sicht ziemlich unnötig, denn sein FV war über weite Strecken das überlegene Team gewesen. Doch in den Schlussminuten gerieten die Kicker aus Holzkirchen und Remlingen noch einmal gewaltig ins Schwimmen.

Knapp 70 Minuten lang war der FV in Thüngersheim das dominierende Team gewesen und offenbarte spielerische Vorteile. Nach 22 Minuten hatte Aaron Ressler erstmals aus spitzem Winkel Karsbachs Keeper Wolfgang Sulm geprüft. Sieben Minuten später war dann auch der erfahrene Torhüter des Drittletzten des Kreislasse Würzburg 3 geschlagen. Eine Ecke des FV wurde zunächst abgeblockt. Dann gewann William Milks, defensiver Mittelfeldspieler des FV Holzkirchen/Remlingen, das folgende Kopfballduell und bugsierte das Spielgerät über Sulm hinweg in die Maschen. Hier hatte es sich ausgezahlt, dass Milks mit 1,96 Meter Körpergröße der längste Spieler auf dem Feld gewesen war. „Eine Qualität muss man ja haben“, sagte der Siegtorschütze hinterher auf seine Körpergröße angesprochen mit einem Augenzwinkern.

Doch mit fortschreitender Spieldauer verlor Holzkirchen/Remlingen die Kontrolle über die Partie. Eine Mischung aus nachlassender Kraft und der Angst vor dem Gewinnen hatte von Sohl dafür ausgemacht. Aber auch die Tatsache, dass Karsbach in der zweiten Hälfte engagierter als zuvor auftrat, hatte ihren Anteil an der Änderung der Kräfteverhältnisse. „Die erste Hälfte war schwach. Da sind wir zu wenig gelaufen und haben den Gegner spielen lassen“, erklärte Karsbachs Trainer Manfred Spahn. Nach der Pause deutete sein Team erstmals seine Gefährlichkeit an, als FV-Keeper Stefan Eyrich gegen den frei stehenden Kilian Heim parierte (54.).

In der Endphase gab Spahn dann endgültig das Signal zur Offensive, als er Jürgen Weiß als Torhüter einwechselte und den vormaligen Keeper Wolfgang Sulm ins Sturmzentrum schickte. Der prüfte dann Eyrich gleich mit einem Kopfball (76.) und brachte in der sechsminütigen Nachspielzeit einen langen Pass freistehend nicht unter Kontrolle. Ebenfalls in der Nachspielzeit parierte Eyrich per Fußabwehr einen Schuss von Kilian Heim aus kurzer Distanz. So rettete Holzkirchen/Remlingen den Vorsprung, während die Karsbacher sich ärgerten, nicht früher aufgewacht zu sein. Immerhin hat Spahns Team in einem weiteren Relegationsspiel gegen den A-Klassen-Dritten FC Binsfeld/Müdesheim noch die Chance, das Versäumte nachzuholen und den Klassenerhalt perfekt zu machen.

Die Statistik

 

SpVgg Karsbach – FV Holzkirchen/Remlingen 0:1 (0:1)

Karsbach: Sulm – Renner – Rohs, Göbel – Amtmann, Chr. Herrmann, M. Herrmann, Brust, J. Heim – O. Heim, K. Heim; Rückwechselspieler: Albert, Weiß.


Holzkirchen/Remlingen: Eyrich – St. Laudenbacher – Plail, Schlereth – Milks, Ressler, von Sohl, Taube – Stollberger, Schurz – Reinlein; Rückwechselspieler: Kolar, Söhnel.
Tor:
0:1 Milks (29.).

 

Schiedsrichter: Gutbrot (Kürnach). Zuschauer: 300 (in Thüngersheim).

 

Holzkirchen/Remlingen läuft auch in der neuen Saison in der Kreisklasse auf, die SpVgg Karsbach spielt am Samstag um 17.30 Uhr in Gambach gegen den FC Binsfeld/Müdesheim um den letzten freien Platz in der Kreisklasse.

 

 

Das Sportjahr 2010/2011 nach der Fusion mit dem TSV Remlingen

 

Die mit langer Hand vorbereitete Fusion mit dem TSV Remlingen startete mit gemischten Gefühlen in die Spielrunde. Wie stark die Mannschaft einzuschätzen ist, konnte niemand voraus sagen, da die Mannschaft  noch zusammen finden musste. So gestalteten sich auch die ersten Spiele. 7 Niederlagen und 3 Unentschieden waren die Ergebnisse der ersten 10 Spiele. Erst gegen die 2. Mannschaft des TSV Uettingen gelang am 24.10.2010 der erste Sieg (3:0). Auch aus den weiteren Spielen   wurde nur noch ein Punkt dazu gewonnen. Zur Winterpause stand die Mannschaft abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Es folgte der Trainerwechsel von Endres zu von Sohl, der mit dem Sieg in der neuen Runde gegen Birkenfeld (2:0)  ein Hoffnungsschimmer mit dem 3. Sieg erzeugte. Noch zwei weitere Siege gegen Uettingen  II und Schollbrunn II sowie 4 unentschieden reichten gerade noch zum Relegationsspiel. (Bericht siehe oben.)

 

 

Stefan von Sohl feiert einen Einstand nach MASS

 

Kreisklasse Würzburg 4

FV Holzkirchen/Remlingen – SV Birkenfeld 2:0 (1:0)

Neue Besen kehren gut. Mit dem in der Winterpause neu verpflichteten Trainer Stefan von Sohl gab der FV Holzkirchen/Remlingen die Rote Laterne ab. Stefan Stollberger war mit zwei Treffern der Garant für den Erfolg. Birkenfeld fand erst nach einer Viertelstunde besser in die Begegnung, wobei der SV im Abschluss harmlos war. Nach dem frühen 2:0 im zweiten Abschnitt bot sich den Zuschauern eine schwache Partie. Die Gäste glaubten nicht mehr daran, das Spiel noch drehen zu können, der FV wartete auf Konter. So ergaben sich nur wenige Torraumszenen.

Tore: 1:0, 2:0 Stefan Stollberger (4., 49.). Gelb-Rot: Daniel Sowa (70., Holzkirchen/Remlingen).

 

TSV Uettingen II – Sendelbach/Steinbach

0:4

 

TSV Lohr II – SV Waldbrunn

abges.

 

SC Schollbrunn II – SV Steinfeld

0:0

 

TSV Wiesthal – TSV Urspringen

1:0

 

Holzkirchen/Remlingen – SV Birkenfeld

2:0

 

SpVgg Leinach – Esselbach/Steinmark

2:0

 

SV Greußenheim – FC Blau Weiss Leinach II

3:1

 

 

21.01.2011

Spende für Station „Regenbogen“ bei der weihnachstfeier

 

Die Freude stand ihnen ins Gesicht geschrieben: Christel und Richard Lochner von der Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder Würzburg nahmen eine Spende des FC Holzkirchen von 500 Euro an, die beim Weihnachtsmarkt erwirtschaftet wurde. Die Idee dazu hatte Hans Jürgen Suttner. Nachdem der Weihnachtsmarkt 2010 wieder gut besucht war und ein sehr großer Erfolg war, konnte abermals eine soziale Einrichtung unterstützt werden.

Die Verantwortlichen des FC Holzkirchen haben eine soziale Ader und unterstützen immer wieder caritative Einrichtungen. Bei Großveranstaltungen spendierte der Sportverein immer wieder einen Teil des Erlöses. Das Ehepaar Lochner war beeindruckt von der Aktion des FC Holzkirchen und berichtete an der Weihnachtsfeier den interessierten Gästen über die Arbeit mit krebskranken Kindern in der Station „Regenbogen“ der Uniklinik.